Verhinderungspflege

Wenn die private Pflegeperson Urlaub macht oder ist sie durch Krankheit oder aus anderen Gründen vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die nachgewiesenen Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr, dies ist dann die sogenannte Verhinderungspflege. Diese findet statt, wenn die pflegebedürftige Person mindestens in Pflegegrad 2 eingestuft ist.

Der Anspruch auf Verhinderungspflege kann erst geltend gemacht werden, wenn die zu pflegende Person mindestens sechs Monate in Ihrer häuslichen Umgebung von der Pflegeperson gepflegt wird.